70 Jahre alt – oder: Mann fühlt sich nicht so alt an

Zu meinem Geburtstag bin ich nach Stockholm geflogen. Das wollte ich letztes Jahr schon, aber es ging nicht wegen Corona. Es war schon immer mein Wunsch einmal in der Adventszeit in Stockholm zu sein, nun hat es geklappt.

Eine von 14 Lichtinstallationen in Stockholm

Wie fühlt es sich an 70 Jahre alt zu sein? Als erstes fällt mir ein: Das kann ich kaum fassen! Und dann große Dankbarkeit. Es ist ein Geschenk, wie alles in meinem Leben. Die Menschen, die mich umgeben; die Hündin Greta, die bei mir lebt; die neuen Nachbarn und die Freundschaften im Dorf; meine Apostelgemeinde in Hamburg- Harburg und ihre Lebendigkeit; meine Söhne mit ihren Familien; meine fünf Enkeltöchter und mein Enkelsohn Pepe; die Reisen mit A. und der Austausch; meine Gesundheit und die Möglichkeit zu inneren Wachstum; die Mitarbeit bei „barfuß und wild – der franziskanischen Lebensschule“ als Ältester,

Ein reiches Leben – nicht immer lief alles glatt. Aber immer in der Gewissheit, dass ich Gottes geliebter Sohn bin und ich das tun darf, was Gott mir auf den Weg legt. Die letzten beiden Jahre waren beides: Schwer und leicht.

Schwer

Barbara vermisse ich. Immer noch. Meine Trauerarbeit war und ist immer wieder intensiv. Immer mehr bestätigt sich meine innere Gewissheit: Ja, es geht ihr jetzt gut. Aber auch die Tatsache, wir hätten sie gern noch bei uns gehabt, mit ihrer Weisheit und ihrer Geschicklichkeit Dinge anzusprechen.

Du hast noch 20 oder 25 Jahre. Mach was draus!

Das hat sie mir mitgegeben, als einer ihrer letzten Sätze. Und oft denke ich: Danke! Und das führt mich zum Leicht.

Beim Adventskonzert am 5.12. in der Telefonfabriken

Leicht

Ich lebe nun ein Leben ohne Verzicht. Ich muß nichts mehr verschieben oder sagen: Das mache ich irgendwann! Nein, ich mache es jetzt. Leben im JETZT. Es ist ein tolles Gefühl. Und dass ich das auch noch teilen kann empfinde ich als besonderes Glück.

Ich bin wunschlos glücklich.

So viele Glückwünsche wie in diesem Jahr habe ich noch nie bekommen. Und ich habe mich über jeden einzelnen gefreut. Einen schöneren Geburtstag kann ich mir gar nicht vorstellen. Dankbar nehme ich wahr, wer sich meldet und was mir gesagt/geschrieben wird. Meine Geburtstagsfeier mit 70 Personen mußte ich wegen Corona verschieben. Und alle haben geschrieben: Wir freuen uns auf den Sommer. Das mach ich jetzt auch.

Wie schön es in Stockholm war ist auf den folgenden Bildern zu sehen.

PS Herzlichen Dank an das Reisebüro Hartmann in Buchholz in der Nordheide. Wenn das Umbuchen nicht so gut geklappt hätte, hätten wir nicht so tolle Konzerte und entspannte 7 Tage erlebt.

Beim Konzert mit Tomas Andersson Wiij am 7.12.